zurück

Ruhpolding, 16.09.2009

Deutsche Meisterschaft

Kathrin Hitzer wird Deutsche Meisterin im Einzel

Das erste Wochenende der zweigeteilten deutschen Meisterschaften, die in diesem Jahr in Ruhpolding und Altenberg ausgetragen werden, war für Kathrin Hitzer ein Wechselbad der Gefühle.

Auftakt nach Maß

Am Freitag sicherte sich die Gosheimerin in einem spannenden Rennen über 15 Kilometer den ersten deutschen Meistertitel dieser Saison. Sie verwies die lange führende Martina Beck (SC Mittenwald) mit 7,1 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei.

Während sich Hitzer nur einen Fehler beim ersten Schießen leistete, musste Beck beim letzten Schießen zwei Scheiben stehen lassen. Platz drei ging an Simone Hauswald (SC Gosheim), die insgesamt drei Fehler angesammelt hatte. „Das hätte ich nicht für möglich gehalten“, jubelte eine sichtlich überraschte Kathrin Hitzer. „Nach meiner Fuß-OP fehlen mir im Laufen natürlich noch ein paar Prozente. Dass es trotzdem zum Sieg gereicht hat, ist für mich ein echter Motivationsschub und zeigt mir, dass ich alles in allem doch auf dem richtigen Weg bin.“

Das 20 Kilometer Rennen der Herren gewann Andi Birnbacher (SC Schleching), der sich mit zwei Fehlern und 43 Sekunden Vorsprung vor dem Österreicher Daniel Mesotitsch durchsetzen konnte. Den dritten Platz belegte Christoph Knie (Vfl Bad Berleburg).



Platz fünf für Würtembergische Staffel

Auch die Staffelrennen am Samstag brachten einige spannende Zweikämpfe mit sich. Am Ende setzten sich die Teams des Bayerischen Skiverbandes durch.

Bei den Damen hatten am Ende Magdalena Neuner (SC Wallgau), Martina Beck (SC Mittenwald) und die erst 18-jährige Christina Mayerhofer (SC Bergen) die Nase vorne. Platz zwei ging an die Staffel aus Thüringen um Olympiasiegerin Kati Wilhelm. Bronze sicherte sich Sachsen. Das Baden Würtembergische Trio Simone Hauswald, Kathrin Hitzer und Miriam Behringer lief als fünfte Staffel ins Ziel.

Auch bei den Herren ging der Staffeltitel an die Mannschaft aus Bayern. Trotz der verletzungsbedingten Absage von Michael Greis und einer Strafrunde von Startläufer Daniel Graf (TSV Siegsdorf) konnte das durch Tobias Reiter (ASV Oberwössen) und Andi Birnbacher (SC Schleching) komplettierte Trio mit insgesamt 1:34 Minuten Vorsprung gewinnen. Platz zwei ging an die Staffel des Skiverbands Sachsen). Den dritten Platz erkämpfte sich mit der besten Schießleistung des Tages das Team Baden-Württembergs.


Punktgenaue Fehler im Massenstart
In den Massenstarts am Sonntag hießen die Sieger erneut Magdalena Neuner und Andi Birnbacher.
Während Neuner nach 12,5 Kilometern die Chinesin Xianying Liu und Kati Wilhelm (SC Motor Zella-Mehlis) auf die Plätze verweisen konnte, feierte Andreas Birnbacher mit einem souveränen Sieg seinen 16. Deutschen Meistertitel. Platz zwei ging an Christoph Stephan (WSV Oberhof), der den jungen Simon Schempp (SZ Uhingen) auf der Zielgeraden abfangen konnte.

Pech hatte Kathrin Hitzer, die mit vier „punktgenauen“ Fehlern im ersten Schießen die Hoffnung auf eine Top-Platzierungen begraben musste. „Das Schießen an sich war eigentlich nicht so schlecht, nur hatte ich eine ziemliche Verlagerung. Wahrscheinlich war der Anschlag nicht perfekt“, bestätigte Kathrin Hitzer die erste Analyse ihrer Trainer.