zurück

08.11.2011

Kathrin (fast) allein zu Haus

Für die Biathletinnen startet der Flieger heute Richtung Munio. Beim abschließenden Vorbereitungslehrgang wollen sich die DSV-Athleten den letzten Schliff für den Weltcup-Winter holen. Kathrin wird aber in diesem Jahr nicht mit in Finnland dabei sein.

Die Gosheimerin leidet seit einigen Tagen an einer Nasen-Nebenhöhlen-Entzündung. „Es würde einfach keinen Sinn machen“, erklärt Kathrin. „Ich habe jetzt eine komplette Woche keinen Meter trainieren können, bin nur flach gelegen und habe versucht, gesund zu werden. Aber leider bin ich noch immer nicht so fit, wie ich sein müsste, um mit zum Lehrgang zu fliegen.
Gemeinsam mit unseren Trainern und Ärzten haben wir deshalb entschieden, dass ich erst einmal zu Hause bleibe, um mich richtig auszukurieren. Und dann werde ich mich wohl dem B-Kader anschließen und das Beste aus der Situation machen.

Das Dumme ist nur, dass zur Zeit kaum Schnee liegt. Wir werden also relativ spontan entscheiden müssen, wo wir trainieren. Ich nehm` das sportlich. Bis jetzt lief ja alles ganz gut. Und lieber bin ich jetzt krank als mitten in der Saison. Aber ich wäre wirklich sehr gerne nach Munio geflogen. Erstens weil es mir da oben echt gut gefällt und wir es in unseren Hütten immer richtig nett haben. Zweitens weil ich natürlich noch meine Ski einlaufen und testen wollte. Das muss jetzt halt so gehen.

Damit das Chaos richtig perfekt ist, habe ich vor ein paar Tagen schon unseren Technikern eine große Tasche mit nach Munio gegeben. An dem Tag als ich die gepackt habe, ging es mir aber so schlecht, dass ich ehrlich gesagt gar nicht genau weiß, was ich alles reingeworfen habe und was mir jetzt vielleicht für`s Training fehlt. Aber ich denke, ich werde noch ein par Klamotten und Schuhe finden, um mich dann vernünftig auf den Saison-Start vorbereiten zu können.“