zurück

26.03.2013

Ein ganz besonderer Familienausflug

Beim Engadiner Skimarathon konnte sich Kathrin über einen 13. Platz in der Damenwertung sowie über ein paar Tage Training im Engadin freuen.

Mit Oma, Opa sowie Töchterchen Lenia ging es für Kathrin Anfang März ins schweizerische Engadin um einige Kilometer auf Schnee zu trainieren sowie beim legendären Engadiner Skimarathon teil zu nehmen. „Für mich war es mein erster großer Langlaufwettkampf und dazu gleich noch über eine Distanz, die sogar im Training eher selten absolviert wird“. Bei perfektem Wetter und ausgesprochen schnellen Streckenverhältnissen ging es für Kathrin am 10. März mit insgesamt 12.540 angemeldeten Läufern auf die Strecke. Doch schon kurz nach dem Start brach die Spitze ihres Stockes und Kathrin musste sich einige Kilometer ohne vollen Stockeinsatz zum ersten Stockservice retten. Leider hat sie dadurch die Spitzengruppe der Damen verpasst und musste ihr eigenes Rennen laufen. Doch mit einer Zeit von 1:37.07 konnte Kathrin beim Sieg der Finnin Riita-Liisa Roponen sehr zufrieden sein.
Gemeinsam mit der Familie blieb Kathrin nach dem Rennen noch ein paar Tage im Engadin um noch weiter auf Schnee zu trainieren und einige Höhenmeter beim Skitouren zu absolvieren.
Auch wenn für Kathrin nun die Saison beendet ist, geht der Blick klar in Richtung Sochi. „Im kommenden Winter will ich wieder voll Angreifen. Mein klares Ziel sind die Olympischen Winterspiele in Sochi. Dort möchte ich wieder an meine alten Leistungen anknüpfen und mein Potential ausschöpfen“.

Verfolgt Kathrins Weg nach Sochi auf Facebook:
https://www.facebook.com/pages/Kathrin-Lang/626636440686639?ref=ts&fref=ts